Dramatische Preiserhöhungen in der Papierindustrie

Aktualisiert: 5. Jan.

Seit August 2020 steigen die Preise für Zellstoff stetig. Die Nachfrage nach Verpackungspapieren stieg durch die Corona-Pandemie stark und führte damit zu einer Rohstoffverknappung.

Außerdem hat sich der Markt immer mehr zu einem Oligopol entwickelt. Wenige Zellstoff-Hersteller und Anbieter dominieren den Markt. Für diese Anbieter sind die Energie- und Transportkosten wie auch in vielen anderen Branchen deutlich erhöht. Es herrscht ein Mangel an LKW-Fahrern und Frachtraum, die Kraftstoffpreise steigen immer weiter.


Die Konsequenzen sind, dass die europäischen Papierhersteller in immer kürzeren Intervallen ihre Preise erhöhen. Zusätzlich erheben diese im 4. Quartal 2021 einen temporären Energiekostenzuschlag, denn die Gas- und Strompreise haben ein astronomisch hohes Niveau erreicht. Aller Voraussicht nach werden ab dem kommenden Jahr auch keine Fixpreise mehr für Papier und damit keine langfristigen Preisvereinbarungen mit den Papierherstellern mehr möglich sein.


Diese Situation ist für uns als Handelsgesellschaft durchaus herausfordernd. Derzeit steht neben dem Preis vor allem die Verfügbarkeit im Vordergrund. Dieser Zustand wird sich wohl bis zum Sommer 2022 auch nicht ändern.

Wir haben bisher einige Produkte in großen Mengen auf Lager, damit wir unsere Kunden weiterhin mit Zellstoffprodukten versorgen können. Trotzdem kann es in der aktuellen Situationen zu Lieferverzögerungen kommen. Brauchen Sie dringend Zellstoffprodukte, wie Liegenrollen, Einmalhandtücher oder Papier?

Melden Sie sich einfach bei uns, wir geben Ihnen gerne Auskunft über Verfügbarkeiten und unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot.



2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen